DFB schlägt Reinhard Grindel für FIFA Council vor

DFB-Präsident Reinhard Grindel und Joachim Löw - Foto: gettyimages / DFB
DFB-Präsident Reinhard Grindel und Joachim Löw – Foto: gettyimages / DFB

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat auf seiner Sitzung in Frankfurt am Main Präsident Reinhard Grindel erneut für einen Sitz im Council des Fußball-Weltverbandes FIFA vorgeschlagen.

DFB-Präsident Grindel wird sich auf dem 43. Ordentlichen Kongress der Europäischen Fußball-Union am 7. Februar 2019 in Rom damit zur Wiederwahl für ein Amt im höchsten Gremium des internationalen Fußballs stellen.

Mehr zum Thema Deutschland:

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang
Frankreich schlug Deutschland verdient
Deutschland desaströs gegen Niederlande. „Neuanfang“ gescheitert
Alter Wein in neuen Schläuchen
Fußball WM Analyse von Joachim Löw und Oliver Bierhoff
DFB ohne Neuanfang am sportlichen Abgrund
Joachim Löw: Bewährte Kräfte gegen Niederlande und Frankreich

19.10.2018 – PM DFB / TIME / Frank Zepp:

Im April 2017 war Reinhard Grindel auf dem UEFA-Kongress in Helsinki zunächst für die zweijährige Restlauflaufzeit des Mandats seines zurückgetretenen Vorgängers Wolfgang Niersbach als europäischer Vertreter in das FIFA-Council gewählt worden. Die reguläre Amtszeit für den Sitz in dem 37 Personen umfassenden FIFA-Council, das von FIFA-Präsident Gianni Infantino geleitet wird, beträgt vier Jahre.

Neben seinem internationalen Mandat im FIFA-Council vertritt DFB-Präsident Reinhard Grindel seit April 2017 im UEFA-Exekutivkomitee die Interessen des deutschen Fußballs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.