SG BBM Bietigheim gewann beim Buxtehuder SV

SG BBM Bietigheim – Saison 2018-2019 – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Foto: SG BBM Bietigheim
SG BBM Bietigheim – Saison 2018-2019 – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Foto: SG BBM Bietigheim

Die SG BBM Bietigheim gewann am 6. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) ihre Begegnung beim Buxtehuder SV mit 24:30 (11:17) Toren.

27.10.2018 – PM SG BBM / TIME / Frank Zepp:

SG BBM Bietigheim Cheftrainer Martin Albertsen musste auf die verletzte Fie Woller verzichten, die sich im Training einen Muskelfaserriss in der Bauchmuskulatur zuzog. Für sie stand Kim Braun auf der Platte, die ihre Einsatzchance nutzte. Ihr gehörte gleich die erste Aktion im Spiel, als sie ihr Team mit 0:1 in Front brachte.

Angela Malestein erhöhte kurz darauf auf 0:2. Buxtehude antwortete und glich zum 2:2 aus. Laura van der Hejiden und Kim Naidzinavicius per Siebenmeter stellten den Abstand wieder auf zwei Treffer her. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte zogen die Gäste weiter davon, auch dank Dinah Eckerle, die unter anderem zwei Siebenmeter parierte. Nach 13 Minuten nahm BSV-Trainer Dirk Leun beim Stande von 4:9 seine erste Auszeit. Darauf gewann Angela Malestein den Ball in der Abwehr und schloss den Konter mit ihrem bis dato dritten Treffer zum 4:10 ab. Kim Braun, Laura van der Heijden, Kim Naidzinavicius und Karolina Kudlacz-Gloc stellten den „Zehn-Tore-Vorsprung“ nach 20 Minuten her, den der BSV zur Pause, auch bedingt durch eine doppelte Unterzahl für Bietigheim, auf 11:17 verkürzen konnte.

Die SG BBM Bietigheim begann den zweiten Durchgang in Unterzahl. Der BSV, der nun besser in der Defensive stand, nutzte das und schloss zum 12:17 ab. Die Bietigheimerinnen kamen danach wieder etwas besser ins Spiel und konnten den Spielstand nach 40 Minuten auf 15:21 stellen. Zwei Treffer von Luisa Schulze und einem von Laura van der Heijden bescherten der SG BBM Bietigheim die komfortable 18:24-Führung. Buxtehude biss sich zurück in die Partie. Zehn Minuten vor dem Ende, beim Stande von 20:24, war das Team von Dirk Leun wieder im Spiel. Schnelle Treffer von Karolina Kudlacz-Gloc, Kim Naidzinavicius, Angela Malestein und Antje Lauenroth brachten den entscheidenden 20:28-Zwischenstand. Buxtehude gab nicht auf und schlug mit drei Treffern in Folge zurück. Der deutsche Vizemeister gewann am Ende verdient mit 24:30.

Cheftrainer Martin Albertsen: „Wir haben gut begonnen und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Die häufigen Unterzahl-Situationen hat Buxtehude clever genutzt und kam dadurch wieder ins Spiel. Wir haben dennoch verdient gewonnen.“

Tore: Naidzinavicius 6/6, Malestein 5, Braun 4, van der Heijden 4, Schulze 4, Kudlacz-Gloc 3, Lauenroth 2, Rozemalen 2
Zeitstrafen: Buxtehuder SV 6 Minuten / SG BBM Bietigheim 12 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.