Handball EM 2020: Deutschlands Aufgebot für EURO Qualifikation

Handball EM 2018: Handball Nationalmannschaft Deutschland DHB Frauen. Hinten von links: Bundestrainer Henk Groener, Mia Zschocke, Xenia Smits, Kim Naidzinavicius, Anne Hubinger, Luisa Schulze, Shenia Minevskaja, Alicia Stolle, Emily Bölk, Teammanagerin Laura Steinbach. Mitte: Co-Trainerin Heike Horstmann, Torwarttrainerin Debbie Klijn, Julia Behnke, Isabell Roch, Lea Rühter, Dinah Eckerle, Meike Schmelzer, Physiotherapeutin Edith Pastoors, Mannschaftsärztin Dr. Birgit Hoffmeyer. Unten: Videoanalyst Lukasz Kalwa, Marlene Zapf, Maike Schirmer, Ina Großmann, Maren Weigel, Franziska Müller, Anna Seidel, Alina Grijseels, Amelie Berger, Physiotherapeutin Birgit Halsband. Es fehlen: Madita Kohorst, Angie Geschke, Antje Lauenroth, Physiotherapeutin Angelika Steeger-Adams und Mannschaftsärztin Dr. Mara Friton. - Foto: Sascha Klahn/DHB
Handball EM 2018: Handball Nationalmannschaft Deutschland DHB Frauen. Hinten von links: Bundestrainer Henk Groener, Mia Zschocke, Xenia Smits, Kim Naidzinavicius, Anne Hubinger, Luisa Schulze, Shenia Minevskaja, Alicia Stolle, Emily Bölk, Teammanagerin Laura Steinbach. Mitte: Co-Trainerin Heike Horstmann, Torwarttrainerin Debbie Klijn, Julia Behnke, Isabell Roch, Lea Rühter, Dinah Eckerle, Meike Schmelzer, Physiotherapeutin Edith Pastoors, Mannschaftsärztin Dr. Birgit Hoffmeyer. Unten: Videoanalyst Lukasz Kalwa, Marlene Zapf, Maike Schirmer, Ina Großmann, Maren Weigel, Franziska Müller, Anna Seidel, Alina Grijseels, Amelie Berger, Physiotherapeutin Birgit Halsband. Es fehlen: Madita Kohorst, Angie Geschke, Antje Lauenroth, Physiotherapeutin Angelika Steeger-Adams und Mannschaftsärztin Dr. Mara Friton. – Foto: Sascha Klahn/DHB

Handball EM 2020: Bundestrainer Henk Groener nominierte das Aufgebot für die beiden EHF EURO Qualifikationsspiele gegen Weißrussland und den Kosovo Ende September. Angeführt wird der 16 Spielerinnen starke Kader von Kapitänin Kim Naidzinavicius.

22.08.2019 – PM DHB / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EM 2020: „Wir wollen vor heimischer Kulisse mit zwei Punkten in die EM-Qualifikation starten, um mit viel Schwung in die kommenden Aufgaben zu gehen“, sagte Groener. „Außerdem gilt es, sich mit Blick auf die Handball WM in Japan weiter zu entwickeln und als Team die nächsten Schritte zu gehen.“

Der Niederländer baut auf den Stamm, der im Juni die WM-Qualifikation gegen Kroatien erfolgreich meisterte. 14 der 16 Spielerinnen waren auch in Koprivnica und Hamm dabei. Neu im Kader sind die Dortmunderin Alina Grijseels sowie Jennifer Rode (TSV Bayer 04 Leverkusen), die beide die Play-offs verletzungsbedingt verpassten. Verzichten muss die DHB-Auswahl auf die in der vorherigen Woche an der Schulter operierte Rückraumspielerin Xenia Smits.

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft startet ihren Lehrgang in Coburg, wo am Mittwoch, 25. September, in der HUK Coburg Arena auch der Qualifikationsauftakt gegen Weißrussland auf dem Programm steht (Anwurf 18:45 Uhr).

Im Anschluss an die Partie in Oberfranken reist die DHB-Delegation für das erste Auswärtsspiel der Qualifikation weiter in den Kosovo. Das findet am Sonntag, 29. September, um 19:15 Uhr in Pristina statt. Der dritte Gegner der deutschen Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation ist Slowenien. Die Vergleiche gegen die slowenische Auswahl finden im Frühjahr 2020 statt.

Im Oktober absolvieren Kim Naidzinavicius, Emily Bölk & Co. eine Lehrgangs-Woche mit zwei weiteren Länderspielen gegen Kroatien in Zagreb (23. Oktober) und beim Tag des Handballs in Hannover (26. Oktober).

Nach einer kurzen Nationalmannschafts-Pause beginnt die DHB-Auswahl Mitte November ihre WM-Vorbereitung. Am Samstag, 30. November, bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft gegen Brasilien ihr WM-Auftaktspiel (Anwurf: 7 Uhr MEZ). Es folgen weitere Vorrundenspiele gegen Australien (1. Dezember), Dänemark (3. Dezember), Weltmeister Frankreich (4. Dezember) sowie zum Abschluss Korea (6. Dezember).

Das Aufgebot der Frauen-Nationalmannschaft:

Tor: Dinah Eckerle (SG BBM Bietigheim), Isabell Roch (BVB 09 Dortmund)

Feld: Marlene Zapf (TuS Metzingen), Jenny Behrend (VfL Oldenburg), Alina Grijseels (BVB Dortmund 09), Meike Schmelzer (Thüringer HC), Julia Behnke (Rostov Don/RUS), Kim Naidzinavicius (SG BBM Bietigheim), Mia Zschocke (TSV Bayer 04 Leverkusen), Emily Bölk (Thüringer HC), Ina Großmann (Thüringer HC), Kim Braun (SG BBM Bietigheim), Luisa Schulze (SG BBM Bietigheim), Alicia Stolle (Thüringer HC), Jennifer Rode (TSV Bayer 04 Leverkusen), Shenia Minevskaja (Brest Handball/FRA)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.