THW Kiel mit Arbeitssieg beim Bergischen HC

THW Kiel - Handball Saison 2019-2020 - Hintere Reihe, von links: Physiotherapeut Maik Bolte, Osteopath Jan Bock, Magnus Landin, Pavel Horak, Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler, Nikola Bilyk, Steffen Weinhold, Athletiktrainer Hinrich Brockmann. Mittlere Reihe, von links: Teambetreuer Michael Menzel, Physiotherapeut Stephan Lienau, Rune Dahmke, Fynn Malte Schröder, Niklas Landin, Dario Quenstedt, Gisli Thorgeir Kristjansson, Torwarttrainer Mattias Andersson, Geschäftsführer Viktor Szilagyi. Vordere Reihe, von links: Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries, Mannschaftsarzt Dr. Detlev Brandecker, Miha Zarabec, Harald Reinkind, Niclas Ekberg, Lukas Nilsson, Domagoj Duvnjak, Ole Rahmel, Trainer Filip Jicha, Co-Trainer Christian Sprenger - Foto: THW Kiel / Liqui Moly HBL
THW Kiel – Handball Saison 2019-2020 – Hintere Reihe, von links: Physiotherapeut Maik Bolte, Osteopath Jan Bock, Magnus Landin, Pavel Horak, Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler, Nikola Bilyk, Steffen Weinhold, Athletiktrainer Hinrich Brockmann. Mittlere Reihe, von links: Teambetreuer Michael Menzel, Physiotherapeut Stephan Lienau, Rune Dahmke, Fynn Malte Schröder, Niklas Landin, Dario Quenstedt, Gisli Thorgeir Kristjansson, Torwarttrainer Mattias Andersson, Geschäftsführer Viktor Szilagyi. Vordere Reihe, von links: Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries, Mannschaftsarzt Dr. Detlev Brandecker, Miha Zarabec, Harald Reinkind, Niclas Ekberg, Lukas Nilsson, Domagoj Duvnjak, Ole Rahmel, Trainer Filip Jicha, Co-Trainer Christian Sprenger – Foto: THW Kiel / Liqui Moly HBL

Handball Bundesliga, 6. Spieltag: Der THW Kiel machte mit dem 34:29 (17:17) Arbeitssieg beim Bergischen HC seine „Pflicht“-Hausaufgaben in der Bundesliga.

Denn schon am Sonnabend muss der deutsche Rekordmeister in der VELUX EHF Champions League einige „Qualitäts-Schippen drauflegen“, um beim diesjährigen Finalisten des EHF Final4 in Köln, Telekom Veszprem, bestehen zu können.

SG Flensburg-Handewitt bezwang Elverum Handball

THW Kiel vergab Sieg im Thriller gegen PGE Vive Kielce

SG Flensburg-Handewitt mit Krimi-Sieg in Celje

THW Kiel bezwang SG Flensburg-Handewitt klar

SC Magdeburg schlug THW Kiel glücklich. Schwache Referees. ARD Eklat

SC DHfK Leipzig bezwang Frisch Auf Göppingen

19.09.2019 – TIME Sport News / Frank Zepp:

Handball Bundesliga: Gastgeber Bergischer HC lag fast die ganze erste Hälfte gegen den THW Kiel in Führung und spielte munter auf Augenhöhe mit. Wenn da nicht ein paar technische BHC-Fehler zu viel gewesen wären. Der THW Kiel agierte mit halber Emotionskraft und zu wenig Aggressivität in der Abwehr, um den Gastgeber mehr gefährden zu können. Chefcoach Filip Jicha nahm zur Pause das komplette Team in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit zeigte die Kieler 3-2-1-Deckung Wirkung und der Vorsprung des Titel-Top-Favoriten wuchs nach der 40. Minute ständig an. Über den Tempogegenstoß erzielte der THW „leichte“ Treffer. Der BHC konnte nochmals auf 27:30 (53.) verkürzen. Aber die physische Überlegenheit der Gäste zeigte in der Crunchtime Wirkung. Der verdiente Kieler Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.

Stimmen (Quelle: Sky):

Nikola Bilyk (THW Kiel): „In der ersten Halbzeit waren wir zu schwach in der Abwehr. Im Angriff waren wir im ganzen Spiel gut. In der Pause hat Filip Jicha ein paar harte Worte rausgelassen. In Veszprem wird das ein hartes Stück Arbeit.“

Sebastian Hinze (Bergischer HC): „In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so konsequent abgeschlossen. Landin hat auch gut gehalten. Insgesamt war es ein ordentliches Spiel. In der zweiten Halbzeit machen wir ein paar Fehler zu viel und kamen aber nochmal zurück.“

Filip Jicha (THW Kiel): „17 Tore waren deutlich zu viel zu kassieren. Das Engagement in der Abwehr war besser nach der Pause. Es ist nicht einfach, hier zu gewinnen. Im Angriff war das schon ordentlich. In 48 Stnden müssen wir gegen einen Kandidaten auf den Champions-League-Sieg antreten. Das war sicher schon in den Köpfen. Ich habe nur das in der Pause angesprochen, was mir nicht gefallen hat.“

Statistik: Handball Bundesliga, 6. Spieltag:

Bergischer HC vs. THW Kiel 29:34 (17:17)

Man of the Match: Domagoj Duvnjak

Spielfilm: 5:2 (8.), 8:8 (15.), 13:11 (22.), 13:14 (24.), 14:15 (25.), 17:17 (HZ) – 19:21 (37.), 21:21 (39.), 21:24 (42.), 25:29 (50.), 27:30 (53.), 27:32 (57.), 29:34 (EST)

Torhüter: 7:13 Paraden

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 4:7

Technische Fehler: 8:7

Schiedsrichter: Lars Geipel und Marcus Helbig

TIME Sport News – Top Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.