Füchse Berlin bezwangen Oranienburger HC

Füchse Berlin - Handball Bundesliga - Saison 2018/2019 - Hintere Reihe von links: Max Rinderle (Co-Trainer), Wael Jallouz, Jakov Gojun, Marko Kopljar, Mijajlo Marsenic, Erik Schmidt, Physiotherapeut Tim Schilling, Sportkoordinator Volker Zerbe. Mittlere Reihe von links: Trainer Velimir Petkovic, Mannschaftsbetreuer Thomas Otto, Kevin Struck, Fabian Wiede, Paul Drux, Simon Ernst, Jakob Holm, Johan Koch, Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Bentzin, Athletiktrainer Carsten Köhrbrück. Vordere Reihe von links: Hans Lindberg, Mattias Zachrisson, Silvio Heinevetter, Fredrik Genz, Malte Semisch, Bjarki Már Elisson, Christoph Reißky. Ergänzung: (rechts oben eingeblendet) Frederik Simak, Stipe Mandalinic - Foto: Füchse Berlin / Felix Pöhland
Füchse Berlin – Handball Bundesliga – Saison 2018/2019 – Hintere Reihe von links: Max Rinderle (Co-Trainer), Wael Jallouz, Jakov Gojun, Marko Kopljar, Mijajlo Marsenic, Erik Schmidt, Physiotherapeut Tim Schilling, Sportkoordinator Volker Zerbe. Mittlere Reihe von links: Trainer Velimir Petkovic, Mannschaftsbetreuer Thomas Otto, Kevin Struck, Fabian Wiede, Paul Drux, Simon Ernst, Jakob Holm, Johan Koch, Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Bentzin, Athletiktrainer Carsten Köhrbrück. Vordere Reihe von links: Hans Lindberg, Mattias Zachrisson, Silvio Heinevetter, Fredrik Genz, Malte Semisch, Bjarki Már Elisson, Christoph Reißky. Ergänzung: (rechts oben eingeblendet) Frederik Simak, Stipe Mandalinic – Foto: Füchse Berlin / Felix Pöhland

Die Füchse Berlin gewannen ihr Derby in der ersten Runde des DHB-Pokals gegen den Oranienburger HC mit 37:23 (22:9) Toren.

Bester Füchse-Werfer war Mattias Zachrisson mit sieben Treffern.

18.08.2018 – PM Füchse / SPORT4FINAL TIME / Frank Zepp:

Mit einem deutlichen Sieg haben die Füchse Berlin im Rahmen des Final-Four-Turniers in Emsdetten bereits am morgigen Sonntag um 16:00 Uhr die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale. Gegner in dieser Partie wird entweder Gastgeber und Zweitligist TV Emsdetten oder der Bundesliga-Absteiger TuS N-Lübbecke sein.

Stimmen:
Bjarki Elisson: „Wir haben das heute professionell gelöst. Ich denke, wir haben auch ein bisschen Kräfte gespart durch die vielen Gegenstöße. Das war gut für die Mannschaft. Morgen kommt dann mit Emsdetten oder Lübbecke ein schwierigerer Gegner. Wir müssen uns gut erholen, Video schauen und Kräfte sammeln für morgen.“

Volker Zerbe: „Die Mannschaft hat gleich von Anfang an aus einer sehr stabilen Abwehr heraus das Spiel diktiert. Über 5:1 und 8:4 hat man das Spiel gestaltet, das war gut. Heute konnte man gut durchwechseln, alle haben ihre Spielanteile bekommen. Hintenraus konnte man die Kräfte sehr gut verteilen. Der erste Schritt ist von der Mannschaft sehr professionell gelöst worden. Jetzt gilt es sich vorzubereiten für morgen gegen Emsdetten und Lübbecke und dann auch diese Konzentration abzurufen.“

Füchse Berlin – Oranienburger HC 37:23 (22:9)
Semisch, Heinevetter; Elisson 5, Zachrisson 7/1, Drux 5, Simak 4, Holm 4, Struck 3, Jallouz 3, Reißky 3, Marsenic 2, Lindberg 1/1, Gojun, Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.