Handball Supercup: SG BBM Bietigheim bezwang Thüringer HC

SG BBM Bietigheim - Handball Saison 2019-2020 - Bundesliga und EHF Champions League - Foto: SG BBM Bietigheim
SG BBM Bietigheim – Handball Saison 2019-2020 – Bundesliga und EHF Champions League – Foto: SG BBM Bietigheim

Handball Supercup Frauen: Der deutsche Meister SG BBM Bietigheim bezwang den DHB-Pokalsieger Thüringer HC mit 27:26 (10:12) Toren.

Angesichts der deutlichen Steigerung nach der Pause, besserer Torhüterleistung mit Dinah Eckerle (Woman of the Match) in den entscheidenden Spielphasen sowie dem konsequenteren Gegenstoß verdiente sich das Team von Martin Albertsen den ersten Titel der diesjährigen Handball-Saison.

Aber: Eine deutliche Leistungssteigerung beider Teams in den europäischen Cup-Wettbewerben ist noch erforderlich, um in der Champions League (Bietigheim) sowie dem EHF-Cup (THC) erfolgreich zu agieren.

Vor dem Match erhielt Clara Woltering den HBF-Award in der bei weitem nicht ausverkauften Ludwigsburger MHP Arena.

31.08.2019 – SPORT4FINAL TIME / Frank Zepp:

Handball Supercup Frauen: Der Thüringer HC bestimmte die ersten Hälfte, in der beide Mannschaften schwer in die Partie kamen. Viele technische Fehler und Fehlwürfe im gesamten Spiel (am Kasten vorbei) mussten registriert werden. Aber Bietigheim blieb dran und sorgte in der zweiten Halbzeit über eine verbesserte Abwehrleistung und effizienterer Chancenverwertung für die Spielwende. Auf Thüringer Seite sündigten vor allem Bölk und Neuzugang Mässing auf der Königsposition im linken Rückraum mit den Torchancen. So sorgte van der Heijden mit einem Hüftwurf zum 26:23 in der 57. Minute für die Vorentscheidung.

Statistik:

Torhüterinnen: 13:11 Paraden
Gegenstoß-Tore: 5:0
Technische Fehler: 11:8
Fehlwürfe (am Tor vorbei): 6:5
Strafminuten: 4:6

Thüringer HC: Maria Skurtveit Davidsen, Ann-Cathrin Giegerich; Mariana Lopes, Beate Scheffknecht, Alexandra Mazzucco, Almudena Rodriguez, Jovana Sazdovska 1, Meike Schmelzer 1, Alicia Stolle 5, Iveta Koresova 9/2, Emily Bölk 4, Ina Großmann, Mikaela Mässing 2, Lydia Jakubisova 2, Josefine Huber 2
SG BBM Bietigheim: Dinah Eckerle, Valentyna Salamakha; Maura Visser 7/2, Antje Lauenroth 2, Maren Nyland Aardahl, Amelie Berger 2, Laura van der Heijden 5, Luisa Schulze 3, Karolina Kudlacz-Gloc 1, Kim Naidzinavicius 4/4, Daphne Gautschi, Leonie Patorra, Antje Angela Malestein 2, Kim Braun 1
Strafwürfe: 2/2 – 7/6
Zuschauer: 1502
Schiedsrichter: Fabian Baumgart/Sascha Wild

Historie des HBF-Supercups im Überblick:

2018 Nordhausen: Thüringer HC (M) – VfL Oldenburg (P) 35:23
2017 Hamburg: Buxtehuder SV (P) – SG BBM Bietigheim (M) 22:30
2016 Nordhausen: Thüringer HC (M) – HC Leipzig (P) 22:21
2015 Nordhausen: Thüringer HC (M) – Buxtehuder SV (P) 24:22
2009 Rotenburg a. d. Fulda: HC Leipzig (M) – VfL Oldenburg (P) 28:30
2008 Koblenz: 1. FC Nürnberg (M) – HC Leipzig (P) 30:34

One Reply to “Handball Supercup: SG BBM Bietigheim bezwang Thüringer HC”

  1. Das war ein Box von derr Bietigeimerinnen.Im CL das geht nirgendwo. Nur hier wo die Schiedsrichtern. Klarr einseitige Eintscheidungen geholfen haþen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.