Paris Saint-Germain schlug Pick Szeged

Handball EM 2018 - Nikola Karabatic - Medientag - Frankreich - Halbfinale - Arena Zagreb - Foto: SPORT4FINAL
Handball EM 2018 – Nikola Karabatic – Medientag – Frankreich – Halbfinale – Arena Zagreb – Foto: SPORT4FINAL

Handball EHF Champions League, 2. Spieltag: Titel-Top-Favorit Paris Saint-Germain schlug in einem engen Match der Königsklasse Pick Szeged mit 30:25 (16:14) Toren.

Beide Teams agierten lange Zeit auf Augenhöhe und erst Mitte der zweiten Halbzeit konnte sich der französische Meister absetzen. Zum „Man of the Match“ avancierte Nikola Karabatic, der wieder auf dem Weg zu alter Stärke ist.

SG Flensburg Handewitt bezwang SC DHfK Leipzig klar

SC Magdeburg unterlag Rhein-Neckar Löwen deutlich

THW Kiel demontierte Telekom Veszprem mit Benchmark-Qualität

THW Kiel mit Arbeitssieg beim Bergischen HC

SG Flensburg-Handewitt bezwang Elverum Handball

THW Kiel vergab Sieg im Thriller gegen PGE Vive Kielce

SG Flensburg-Handewitt mit Krimi-Sieg in Celje

THW Kiel bezwang SG Flensburg-Handewitt klar

SC Magdeburg schlug THW Kiel glücklich. Schwache Referees. ARD Eklat

SC DHfK Leipzig bezwang Frisch Auf Göppingen

22.09.2019 – TIME Sport News / Frank Zepp:

Handball EHF Champions League: Paris Saint-Germain konnte sich wiederum auf seine individuelle Klasse verlassen. Denn im Teamplay war Pick Szeged ebenbürtig. Das ungarische Team haderte in einigen Situationen mit den Entscheidungen der Schiedsrichter. Den Unterschied zwischen den Mannschaften machten Nikola Karabatic und Sander Sagosen aus. Beide spielten in den matchentscheidenden Phasen genau den richtigen Pass oder erzielten die Tore.

Zu einem richtungsweisenden Spiel um die ersten Gruppenplätze kommt es bereits am kommenden Sonnabend in Szeged (2:2 Punkte), wenn der deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt (4:0 Punkte) zu Gast ist.

Statistik: Handball EHF Champions League, Gruppe A, 2. Spieltag

Paris Saint-Germain vs. Pick Szeged 30:25 (16:14)

Man of the Match: Nikola Karabatic

Spielfilm: 4:1 (7.), 7:7 (15.), 9:10 (18.), 11:11 (21.), 13:11 (25.), 16:14 (HZ) – 18:18 (36.), 21:18 (42.), 24:19 (49.), 26:23 (56.), 28:25 (59.), 30:25 (EST)

Beste Torschützen: Karabatic 8, Remili 5, Sagosen 4 – Bodo 7, Maqueda 4

Wurfeffizienz: 60:61 Prozent

Torhüter: 30:34 Prozent

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 3:0

Strafminuten: 8:6

Zuschauer: 1.800 im Stade Pierre de Coubertin

Schiedsrichter: Slave Nikolov und Gjorgji Nachevski (MKD)

TIME Sport News – Top Beiträge:

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw bleibt Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.