Rhein-Neckar Löwen vom THW Kiel verdient bezwungen

THW Kiel - Handball Saison 2018-2019 - Handball Bundesliga - EHF Champions League - Foto: DKB Handball Bundesliga / THW Kiel
THW Kiel – Handball Saison 2018-2019 – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Foto: DKB Handball Bundesliga / THW Kiel

Handball Bundesliga: Der Meisterschafts-Top-Favorit THW Kiel ist nach einem überzeugenden 27:24-Erfolg gegen die Rhein-Neckar Löwen zurück im Rennen um die deutsche Handball-Krone.

Nach einer vor allem strategisch herausragenden zweiten Hälfte bei den Rhein-Neckar Löwen zeigte sich die höhere Performance beim THW Kiel. Als „Man of the Match“ kristallisierte sich Niklas Landin heraus.

Hendrik Pekeler (THW Kiel): „Wir wussten wie wir verteidigen müssen. Andy kam nicht so zur Entfaltung wie sonst.“

13.10.2018 – TIME / Frank Zepp:

Handball Bundesliga, 6. Spieltag:

1. Halbzeit: „Gefühlte“ leichte Kieler Dominanz im sehr guten Spiel der Defensiv-Reihen

Der THW Kiel agierte mit seinen beiden Spielmachern Duvnjak und Zarabec leicht gefälliger im Angriff gegenüber Regiesseur Schmid von den Rhein-Neckar Löwen. In der Defensive lagen die besten Szenen im Match: Sowohl Palicka (1 Siebenmeter gegen Ekberg gehalten) als auch Landin hielten freie Bälle hinter aggressiven Abwehrblöcken. Der THW Kiel vergab einige Möglichkeiten durch nicht optimale Wurf-Qualität (halbe Höhe). Der Gastgeber mit etwas besserer Effizienz im Offensivplay. Torhüter 7:7 Paraden. Gegenstoß-Tore (1. Welle) 1:0. Technische Fehler 2:3.

2. Halbzeit: THW Kiel mit Matchzugriff zum Sieg

Der THW Kiel kam gestärkt aus der Pause und entschied mit einem 5:0-Lauf innnerhalb von 5 Minuten die Begegnung vor. Mit einer kompakten und vor allem sicheren Deckung sorgte der Rekordmeister für das spielstrategische Übergewicht. Cleverer und im Spiel-Rhythmus besser aufgestellt wurde der deutsche Pokalsieger in Schach gehalten. Löwen-Spielmacher Schmid hatte bei 6 Toren in 12 Versuchen nicht seinen besten Tag. Einen Wurf fing Landin sogar und einen von zwei Siebenmetern der Löwen warf Schmid übers Tor. Im Team-Vergleich wirkte der THW Kiel auch individuell stärker. Torhüter 2:5 Paraden. Gegenstoß-Tore (1. Welle) 0:0. Technische Fehler 2:3.

Stimmen (Quelle: ARD):

Nikolaj Jacobsen: „Vorn haben wir nicht gut nach der Halbzeit begonnen. Zwei Siebenmeter haben wir verworfen. Kiel war einen Tick besser. Ich musste mit Andy reden. Er ist der Kopf vorn. “

Alfred Gislason: „Die Abwehr stand gut lange Zeit. Die Phase nach der Pause war entscheidend. Von der Meisterschaft jetzt zu reden ist auch Unsinn. Die Abwehr war sehr gut. Landin war wieder nach seiner Einwechslung sehr stark.“

Hendrik Pekeler: „Unfassbar stolz auf unsere Mannschaft. Eine ganz starke Abwehr haben wir gespielt und die Gegenstöße der Löwen weg genomemn. Wir wussten wie wir verteidigen müssen. Andy kam nicht so zur Entfaltung wie sonst.“

Statistik: DKB Handball Bundesliga, 6. Spieltag

Rhein-Neckar Löwen vs. THW Kiel 24:27 (12:11)
Spielfilm: 4:4 (12.), 8:8 (20.), 10:10 (28.), 12:11 (HZ) – 12:16 (35.), 19:20 (45.), 22:24 (54.), 24:27 (EST)
Man of the Match: Niklas Landin
Beste Torschützen: Kohlbacher 6, Schmid 6 – Reinkind 6, Zarabec 5
Torhüter: 9:12 Paraden
Technische Fehler: 4:6
Gegenstoß (1. Welle): 1:0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.