SC DHfK Leipzig verlor in Ludwigshafen Match und weiße Weste

SC DHfK Leipzig bei den Eulen Ludwigshafen - Handball Bundesliga am 05.09.2019 - Foto: Rainer Justen
SC DHfK Leipzig bei den Eulen Ludwigshafen – Handball Bundesliga am 05.09.2019 – Foto: Rainer Justen

Handball Bundesliga, 4. Spieltag: Der SC DHfK Leipzig unterlag bei den Eulen Ludwigshafen mit 27:34 (12:16) Toren und verlor seine weiße Weste.

Nach drei Siegen in Folge mit dem besten Bundesliga-Start aller Zeiten musste der Favorit aus Sachsen nach phasenweiser schwacher Leistung das Match verdient abgeben. Nach Leipziger 6:8-Führung in der 16. Minute ging der Spielfaden fast völlig verloren.  

SC DHfK Leipzig bezwang TVB Stuttgart mit Tempo und Bank

05.09.2019 – SPORT4FINAL TIME / Frank Zepp:

Handball Bundesliga:

Der SC DHfK Leipzig durchlebte im ersten Durchgang wieder eine Berg- und Talfahrt: Erst verhältnismäßig gut mit nur 4:1-Rückstand in die Partie gekommen, wurde Gas gegeben und das Match zum 6:8 (16.) gedreht. Dann verlor das verlustpunktfreie Haber-Team völlig den spielerischen Faden und musste den Gastgeber vorbeiziehen lassen. Mit einem 10:4-Lauf konnten die Eulen den Matchzugriff zur verdienten 16:12-Halbzeit-Führung ausnutzen. Torhüter 5:6 Paraden. Gegenstoß (1. Welle) 2:3 Tore. Technische Fehler 2:5.

Der SC DHfK Leipzig konnte nach der Pause keine spielerische Steigerung nachweisen. Mehrfach gelang die Resultats-Verkürzung auf zwei Tore Rückstand, aber der Ausgleich gegen spielende und kämpfende „Mentalitäts-Spieler“ der Eulen sollte nicht mehr gelingen. Der Torhüter-Vorteil und ein strukturierteres Angriffsspiel sprachen auch für die Gastgeber. Der SC DHfK Leipzig brachte seine gefürchtete Mentalität beim Aufholen von Rückständen nicht auf die Platte, weil einige Spieler keine Normalform aufwiesen. Nur Franz Semper konnte in der zweiten Halbzteit noch im Angriff glänzen. Die DHfK-Abwehr wirkte phasenweise überfordert. Insofern ein hoch verdienter Erfolg der Eulen.

Stimmen (Quelle: Sky):

Andre Haber: „Vier Fehler in Folge in der ersten Halbzeit und wir laden Ludwigshafen wieder ein. Wir hatten viele Ausfälle heute und haben 13 Fehler gemacht. Wir haben rein sportlich zu viele Fehler gemacht. Hoffentlich sind wir demütig genug, um mit dem Aufschwung richtig umzugehen.“

Gunnar Dietrich: „Unglaublich gerade die erste Halbzeit, was die Abwehr betrifft. Auch die Jungen haben sehr gute Arbeit gemacht. Wir haben zu Recht gewonnen und uns belohnt.“

Benjamin Matschke: „Die Mannschaft war so griffig heute. Von der Mentalität her haben wir ein geiles Spiel gemacht. Von der Leistung im Angriff waren wir überzeugt.“

Statistik: Handball Bundesliga, 4. Spieltag

Die Eulen Ludwigshafen vs. SC DHfK Leipzig 34:27 (16:12)

Man of the Match: Gunnar Dietrich

Spielfilm: 4:1 (7.), 6:8 (16.), 10:9 (21.), 12:11 (24.), 16:11 (30.), 16:12 (HZ) – 18:16 (36.), 23:20 (44.), 24:22 (46.), 27:22 (52.), 30:24 (56.), 31:27 (58.), 34:27 (EST)

Torhüter: 9:8 Paraden

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 3:4

Technische Fehler: 6:13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.