SC DHfK Leipzig unterlag beim Bergischen HC

Maximilian Janke - SC DHfK Leipzig vs. Bergischer HC - Foto: Rainer Justen
Maximilian Janke – SC DHfK Leipzig vs. Bergischer HC – Foto: Rainer Justen

Handball Bundesliga: Ein Start-Ziel-Sieg gelang dem Aufsteiger Bergischer HC gegen den vor der Saison sehr ambitionierten SC DHfK Leipzig mit 27:23 (14:12) Toren.

Tabellen lügen nie, sagte mal Ex-Handball-Bundestrainer Heine Jensen. Der Bergische HC besitzt 14:4 Zähler und der SC DHfK Leipzig 3:15 Punkte auf dem 16. Platz.

Als „Man of the Match“ zeichnete sich BHC-Keeper Christopher Rudeck mit 17 Paraden aus. Davon allein 12 gehaltene Bälle nach der Pause.

Mehr zum SC DHfK Leipzig:

SC DHfK Leipzig beim Bergischen HC gefordert

Gislason: „Auf Semper keinen Zugriff bekommen.“

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Karsten Günther: „Alle haben verstanden, was die Stunde geschlagen hat.“

SC DHfK Leipzig empfängt Meisterschafts-Top-Favorit THW Kiel in Vereins-Krise

11.10.2018 – TIME / Frank Zepp:

Handball Bundesliga, 9. Spieltag:

Der SC DHfK Leipzig lag ständig in Rückstand und insofern psychologisch in einer schwierigen Match-Situation neben dem schon prekären krisenhaften Saisonverlauf, für den Ex-Cheftrainer Michael Biegler verantwortlich zeichnete. Allein Maximilian Janke (8 Tore) ragte aus dem Team von Neu-Chefcoach Andre Haber heraus. Ein schwache Torhüter-Leistung sorgte zudem für wenig Sicherheit im Abwehrverbund.

Aber der wieder kämpferisch eingestellte Leipziger Verein kam nach dem 18:13 (36.) und 21:17 (45.) wieder auf 22:21-Tuchfühlung (51.) durch das einzige Tor von Niclas Pieczkowski heran. Ein 4:0-Lauf der Gastgeber besiegelte die DHfK-Niederlage. Philipp Weber blieb torlos bei 6 Versuchen und agierte enttäuschend. Der BHC-Spieler Petrovsky erhielt in der 20. Minute die rote Karte.

Statistik: DKB Handball Bundesliga, 9. Spieltag

Bergischer HC vs. SC DHfK Leipzig 27:23 (14:12)
Spielfilm: 7:4 (15.), 10:8 (22.), 14:10 (28.), 14:12 (HZ) – 18:13 (36.), 21:19 (47.), 22:21 (51.), 26:21 (56.), 27:23 (EST)
Man of the Match: Christopher Rudeck (17 Paraden)
Beste Torschützen: Arnesson 9, Gunnarsson 6 – Janke 8, Binder 3
Torhüter: 17:7 Paraden
Technische Fehler: 10:4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.