SG Flensburg-Handewitt bezwang Elverum Handball

SG Flensburg-Handewitt – Handball Saison 2019-2020 – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Foto: SG Flensburg-Handewitt
SG Flensburg-Handewitt – Handball Saison 2019-2020 – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Foto: SG Flensburg-Handewitt

Handball EHF Champions League, 2. Spieltag: Die SG Flensburg-Handewitt ist mit einem erfolgreichen 4:0-Punkte-Start in die Königsklasse gekommen.

Nach dem Erfolg in Celje bezwang der deutsche Meister den norwegischen Titelträger von Elverum Handball klar mit 26:19 (12:9) Toren, ohne vollends gefordert zu werden. Erst ab der 50. Minute konnte der Gastgeber davon ziehen und die spielerische Überlegenheit konzentrierter in eine größere Tordifferenz umzusetzen.

THW Kiel vergab Sieg im Thriller gegen PGE Vive Kielce

SG Flensburg-Handewitt mit Krimi-Sieg in Celje

THW Kiel bezwang SG Flensburg-Handewitt klar

SC Magdeburg schlug THW Kiel glücklich. Schwache Referees. ARD Eklat

18.09.2019 – TIME Sport News / Frank Zepp:

Handball EHF Champions League: Die SG Flensburg-Handewitt (7:3 Punkte) ist bereits in der Bundesliga am Sonntag in der Flens Arena gegen den SC DHfK Leipzig (8:2 Zähler) gefordert.

Stimme (Quelle: Sky):

Maik Machulla: „Zu Hause mussten wir sie schlagen. Wir waren zu passiv und lieb in der Abwehr. In der zweiten Halbzeit haben wir gesehen, dass wir auch Handball spielen können. Wir haben die Qualität, das Spiel früher zu entscheiden. Es hat mir viel zu lange gedauert, bis wir Handball gespielt haben.“

Statistik: Handball EHF Champions League, Gruppe A, 2. Spieltag

SG Flensburg-Handewitt vs. Elverum Handball 26:19 (12:9)
Man of the Match: Torbjörn Bergerud
Spielfilm: 2:3 (5.), 6:5 (13.), 9:7 (21.), 12:8 (28.), 12:9 (HZ) – 16:14 (43.), 18:15 (47.), 22:15 (50.), 24:18 (57.), 26:19 (EST)

TIME Sport News – Top Beiträge:

SG Flensburg-Handewitt: Bergerud (16 Paraden) – Golla (4), Hald, Glandorf (1), Svan (6), Wanne (1/1), Jeppsson, Jondal (1), Zachariassen (1), Johannessen (5), Gottfridsson (4), Jurecki, Rod (3)
Elverum Handball: Fries (13/3 Paraden) – Linderud, Boysen, Westby, Pettersen, Sandell (3), Grondahl (1), Orsted, Burud (1), Langaas (1), Frederiksen (2), Solstad (3), Gudjonsson (5), Blonz, Henneberg (3/1)
Schiedsrichter: Bonaventura/Bonaventura (Frankreich); Zeitstrafen: 4:4 Minuten (Zachariassen 2, Golla 2 – Burud 2, Orested 2); Siebenmeter: 4/1:1/1 (Wanne und zwei Mal Jondal scheitern an Fries); Zuschauer: 3.105

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.