Djamal Ziane verlängerte beim 1. FC Lok Leipzig

1. FC Lok Leipzig Djamal Ziane
Björn Joppe, Djamal Ziane, Martin Mieth (v.l.) – Foto: 1. FC Lok Leipzig

Fußball Regionalliga Nordost: Djamal Ziane und der 1. FC Lok Leipzig arbeiten auch in der Saison 2019/2020 zusammen.

Der Leipziger unterschrieb einen Vertrag bei dem Club aus Leipzig-Probstheida, der bis zum 30. Juni 2020 Gültigkeit besitzt.

18.05.2019 – PM Lok / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Fußball Regionalliga Nordost: Djamal Ziane kam im Sommer 2014 von der zweiten Mannschaft des FC Energie Cottbus zurück nach Leipzig. Der 27-Jährige spielte sich nach einer langen Verletzungspause schnell wieder in den Bereich der Stammelf. Seine fußballerische Ausbildung erhielt Djamal Ziane beim SSV Stötteritz, der BSG Chemie Leipzig sowie dem FC Energie Cottbus, bei dem er auch seine ersten Erfahrungen im Männerbereich machte. In bisher 134 Pflichtspielen für den 1. FC Lok Leipzig erzielte Djamal Ziane 48 Tore und gab 12 Torvorlagen.

Djamal Ziane: „Ich bedanke mich beim Trainergespann und den Verantwortlichen für ihr Vertrauen und die Geduld während meiner langen Verletzungspause in dieser Saison. Ich fühle mich beim 1. FC Lok mit seinen großartigen Fans sehr wohl. Als gebürtiger Leipziger freue ich mich auf mein sechstes Jahr und hoffe, dass ich meinen Teil für eine bessere und erfolgreichere Saison 2019/2020 beitragen kann.“

Teamchef Björn Joppe: „Mit Djamal halten wir ein Spieler, wo ich noch Potenzial sehe, was er noch gar nicht abgerufen hat. Dazu kommt ein charakterlicher Top-Spieler, der auch innerhalb des Teams sehr wichtig ist, auch wenn er die letzten Wochen nicht zum Stammpersonal gehört hat. Ich freue mich, weiter mit Djamal arbeiten zu dürfen.“

Nach Paul Schinke, Maximilian Pommer und Maik Salewski ist Djamal Ziane der vierte Spieler, der seinen auslaufenden Vertrag verlängerte. Aykut Soyak ist bisher der einzige Neuzugang beim 1. FC Lok Leipzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.