Handball WM 2021: Österreich unterlag Norwegen deutlich

Handball EM 2022 Qualifikation - Team Österreich vs. Deutschland - Copyright: ÖHB-Agentur DIENER-Eva Manhart
Handball EM 2022 Qualifikation – Team Österreich vs. Deutschland – Copyright: ÖHB-Agentur DIENER-Eva Manhart

Handball WM 2021 Ägypten, 27. IHF Handball Weltmeisterschaft vom 13. bis 31. Januar 2021

Motivation, Einstellung und Leistung – da hat sich Österreichs Handball Männer Nationalteam im abschließenden Vorrundenspiel der Handball WM 2021 gegen Vize-Weltmeister Norwegen nichts vorzuwerfen. Einen zwischenzeitlichen Sechs-Tore-Rückstand in der ersten Halbzeit verkürzte man noch auf drei Treffer bis zur Pause, hatte mit Florian Kaiper einen sicheren Rückhalt an diesem Abend.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Österreicher eiskalt erwischt, zog Norwegen auf 30:21 davon. Nach der 29:38 Niederlage im abschließenden Vorrundenspiel der WM 2021 geht es für Österreich nun in zwei Tagen im President´s Cup um die Plätze 25 bis 32.

Man of the Match: Kent Robin Tönnesen (Norwegen – 7 Tore)

19.01.2021 – PM ÖHB / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball WM 2021 Ägypten:

Es war ein rasantes, hoch dramatisches Spiel, das sich die Österreicher im Duell David gegen Goliath mit den Norwegern lieferten. In der Deckung hat man sich vorgenommen die Skandinavier früh zu attackieren und sie so zu Würfen aus unangenehmen Positionen zu zwingen. Dieses Konzept ging auch gut auf, zudem lieferte Florian Kaiper eine starke Vorstellung im Tor ab.

Im Angriff ging man von Beginn weg mit Mut an die Sache. So eröffnete Sebastian Frimmel mit einem sehenswerten „Flieger“ für sein Team und stellte auf 1:1. Zwei Fehlwürfe (Tobias Wagner mit einem Aufsitzer über das Tor, Nikola Stevanovic an die Querlatte) und zwei Passfehler in der Anfangsphase brachten den Vize-Weltmeister jedoch früh mit 6:2 in Führung.

In der neunten Minute ein Schreckmoment auf österreichischer Seite – Kapitän Gerald Zeiner blieb im Angriff am Boden liegen und humpelte, getragen von Teamkollege Sebastian Frimmel und Physiotherapeut Andre Kintscher, vom Feld (Diagnose steht noch aus). Für ihn übernahm nun Jakob Jochmann auf der Mitte-Position.

Davon ließ sich das Team von Ales Pajovic jedoch nicht aus der Ruhe bringen, verkürzte bis zur Pause auf 17:20.

Handball WM 2021 Ägypten bei SPORT4FINAL

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Alfred Gislason „Zählen nicht zu Titel-Favoriten“

Kommentar: Wird ein Weltmeister gekürt ?

Top-Favoriten und Deutschland. Modus

Spielplan der Handball Weltmeisterschaft

Deutschland DHB Kader

Spiele ohne Zuschauer

Deutschlands Weg ins Halbfinale. Prämien

Andreas Wolff mit Kritik ohne Selbstkritik

Alfred Gislason: „Glaube an diese Mannschaft“

Spielplan. Modus. Regeln

Deutschland mit 20er Kader

Direkt nach Seitenwechsel scheiterte Tobias Wagner an Kristian Saeveras. Statt auf 18:20 zu verkürzen, konnte Norwegen im Gegenstoß auf 21:17 stellen. Saeveras vereitelte in dieser Anfangsphase gleich einige Würfe der Österreicher, die sich plötzlich mit 21:30 in Rückstand sahen.

Beherzt kämpfte man weiter gegen den Goliath Norwegen an, doch dieser ließ dich den Sieg nicht mehr nehmen. In der 48. Minute durfte sich noch Antonio Juric über seinen ersten Treffer bei einem Großereignis freuen. Spätestens mit dem 34:25 zwei Minuten später durch Goran Johannessen war die Vorentscheidung aber gefallen.

Teamchef Ales Pajovic: „Mit der Einstellung meiner Mannschaft bin ich zufrieden. Sie haben gekämpft wie gegen Frankreich, aber die Norweger und Franzosen sind eben Medaillenkandidaten. Es gab einige gute Momente, auch wenn wir 38 Gegentore bekommen haben. Norwegen macht über 60 Minuten Druck, spielt eine schnelle Mitte und zweite Welle. Trotzdem können wir auf der Leistung in der Deckung weiter aufbauen. Ich habe das schon öfter erwähnt, wir haben viele Spieler dabei, die erstmals bei einem Großereignis sind. Sie lernen viel aus diesen Spielen und das ist wichtig für die Zukunft des österreichischen Handball.“

Robert Weber: „Die Norweger sind ein Weltklasseteam, spielen nicht umsonst regelmäßig um die Medaillen mit. Ich denke, wir haben unser Bestes gegeben, sind in der Deckung gut gestanden, haben vorne 29 Tore gemacht. Das ist OK. Wir haben dann in Summe vorne zu viele Bälle weggeschmissen. Norwegen ist bekannt für sein schnelles Tempospiel und das haben sie heute auch beinhart wieder ausgenutzt und am Ende verdient in dieser Höhe gewonnen.“

Top-Beiträge:

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Kommentar: Wird ein Weltmeister ermittelt ?

Top-Favoriten und Deutschland

Spielplan der IHF Handball Weltmeisterschaft

Deutschlands Weg ins Halbfinale

Alfred Gislason „Gehören weiter zum Kader“

Handball Weltmeisterschaft 2021

Spielplan. Modus. Regeln. Gruppen

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Andreas Michelmann „Ziel ist Heim-WM 2025“

Henk Groener „Niveau-Erhalt. Kein Schritt nach vorn“

IHF Handball Weltmeisterschaft

Handball WM 2021 Ägypten

IHF Handball WM 2021 Ägypten

Sport Aktuell

ZEPPI

Handball WM 2021 Ägypten: Spielplan. Modus. Finale

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

Time-Out-Kolumne

ZEPPI Sport News

Handball WM 2021 Ägypten: Spielplan. Modus. Gruppen

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.