Thüringer HC startet Vorbereitung der neuen Saison

Emily Bölk beim Leistungstest - Thüringer HC - Foto: Hans-Joachim Steinbach
Emily Bölk beim Leistungstest – Thüringer HC – Foto: Hans-Joachim Steinbach

Die neue Handball Bundesliga Saison beim Thüringer HC beginnt, wie schon in den letzten zwei Jahren mit dem Medizin-Check, der Funktions- bzw. Leistungsdiagnostik.

Dazu werden im Hufeland-Klinikum Bad Langensalza die THC-Frauen unter Leitung von Chefarzt Dr. Matthias Öhler und in Obhut von Sportmediziner Oberarzt Dr. Olaf Zimpel sowie einem Team freundlicher Krankenschwestern auf Herz und Nieren geprüft.

08.07.2019 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Thüringer HC: Das Herz, als Motor des Körpers, steht dabei schon unter besonderer Beobachtung. So gehören neben der Labor-Untersuchung, EKG und Herz-Ultraschall als Parameter für den Gesundheits-Zustand der Sportlerinnen, die Ermittlung der Herz-Leistung zur besonderen Kontrolle.

Die Leistungsdiagnostik besteht im Grunde aus zwei Säulen: dem Laktat-Test, der bei allen Spitzensportlern ein Wert für die Planung und Steuerung des Trainings und der Wettkampf-Belastung darstellt, und die Spiroergometrie. Dabei wird unter stetig steigender Belastung die Anreicherung der Muskeln mit Milchsäure ermittelt. Über die damit verbundene Spiroergometrie wird insbesondere die maximale Sauerstoffaufnahme ermittelt. Dazu werden die Sportlerinnen auf dem Laufband stufenweise maximal belastet. Bei dem Verfahren wird über die Messung von Atemgasen während körperlicher Belastung die Reaktion von Herz, Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel sowie die kardiopulmonale Leistungsfähigkeit qualitativ und quantitativ untersucht.

Schon in den frühen Morgenstunden haben sich Meike Schmelzer und Mikaela Mässing dem Test unterzogen. Am Vormittag folgten Emily Bölk und die anderen „Neuen“ Mariana Ferreira Lopes, Marie Davidsen sowie Almudena Rodriguez.

Für den Beobachter ist das schon spannend, wie die rundum verkabelten Sportlerinnen, unter der Maske zur Höchstleistung angehalten werden. Die kardiologische Station von Chefarzt Dr. Öhler, der ein begeisterter Anhänger des Thüringer HC ist, unterstützt bereits das dritte Jahr in Folge in hervorragender Weise den Club und liefert detaillierte medizinische Testwerte, die zur Steuerung des Trainings jeder Handballerin unentbehrlich sind.

Am Olympiastützpunkt in Erfurt finden in den nächsten Tagen die sportlichen Leistungs-Überprüfungen statt. Dabei werden unter anderem die Schnellkraft, Sprungkraft und Sprint-Fähigkeit geprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.