CSM Bukarest dominierte FTC Rail-Cargo Hungaria Budapest

Handball Frauen EHF Champions League: Cristina Neagu (Buducnost Podgorica) im SPORT4FINAL-Interview - Foto: SPORT4FINAL
Handball Frauen EHF Champions League: Cristina Neagu (Buducnost Podgorica) im SPORT4FINAL-Interview – Foto: SPORT4FINAL

Der Champions-League-Sieger 2016, CSM Bukarest, gewann nach schwacher Startphase (1:5 – 6.) sehr souverän bei FTC Rail-Cargo Hungaria Budapest.

11.11.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

1. Halbzeit: CSM Bukarest drehte das Match mit Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen und Torhüterin Jelena Grubisic innerhalb von zehn Minuten. Wurfeffizienz 43:68 Prozent. Torhüter 6:7 Paraden. Technische Fehler 6:4. Tore in Unterzahl: 0:5. Torschützen: Neagu 7, Pena 4.

2. Halbzeit: Bukarest verwaltete ohne große Mühe den Vorsprung, ohne das FTC Budapest nochmals auf Tuchfühlung heran kommen konnte.

Beiträge nicht gefunden

Handball EHF Champions League, Vorrunde, 5. Spieltag:

FTC Rail-Cargo Hungaria vs. CSM Bukarest 28:34 (10:17)

Spielfilm: 5:1 (6.), 6:7 (13.), 9:13 (21.), 10:15 (25.), 10:17 (HZ) – 14:18 (35.), 18:24 (46.), 22:29 (52.), 25:34 (59.), 28:34 (EST)

Woman of the Match: Cristina Neagu

Beste Torschützen: Pena 6, Hafra 6 – Neagu 10, Mehmedovic 5

Wurfeffizienz: 54:69 Prozent

Torhüter: 28:33 Prozent

Technische Fehler: 8:9

Ballverluste: 9:10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.