Handball EM 2018: Dänemark gegen Schweden mit Krimi-Sieg

Jamina Roberts - Handball WM 2017 Deutschland - Halbfinale Frankreich vs. Schweden - Foto: Jansen Media
Jamina Roberts – Handball WM 2017 Deutschland – Halbfinale Frankreich vs. Schweden – Foto: Jansen Media

Handball EM 2018, Vorrunde, Gruppe A, 1. Spieltag: Dänemark und Schweden zeigten bei der EHF EURO eine Offensiv-Partie auf Augenhöhe mit dem glücklicheren Ende für Dänemark beim 30:29 (15:16)-Erfolg.

Erst ein gehaltener Siebenmeter in der Schluss-Sekunde von Sandra Toft brachte den Sieg für das Team von Coach Klaavs Bruun Jörgensen.

Als „Woman of the Match“ wurde Mette Tranborg geehrt.

Serbien dominant gegen Polen

Gruppe A mit WM-Vierten Schweden

Handball EM 2018 Frankreich: SPORT4FINAL LIVE

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: SPORT4FINAL LIVE

30.11.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EM 2018: Schweden mit Spielmacherin Isabelle Gullden dominierte „gefühlt“ die erste Halbzeit. Das Team verpasste es aber, mit einem größeren Vorsprung in die Pause zu gehen, weil vor allem die Torhüter-Leistung zu schwach war. Im schnellem Umkehrspiel waren beide Teams gleichwertig. Schweden mit höherer Wurfeffizienz (58:64 Prozent). Dänemark kam über eine bessere Keeper-Performance zurück in die Partie. Technische Fehler 7:6.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Dänemark das Tempo und lag bis auf eine Ausnahme ständig mit einem oder zwei Toren in Führung. Der EM-Vierte von 2016 agierte variabler im Angriff und war im effizienteren Torabschluss leicht gegenüber dem WM-Vierten von 2017 überlegen. Insgesamt wirkten beide Deckungsreihen für höchste Ansprüche zu durchlässig und nicht kompakt genug.

Die Schlussphase war an Krimi-Spannung kaum zu überbieten: Dänemark führte 29:27 (57.) und kassierte 35 Sekunden vor Ende den Ausgleich. Jensen brachte Dänemark fünf Sekunden vor Schluss in Führung. Im Gegenzug stoppte Hansen den schwedischen Konter und kassierte nach Video-Beweis die rote Karte. Da Toft noch nicht im Tor war gaben die Schiedsrichter zu Recht Strafwurf für Schweden. Hagman traf bis dahin alle 5 Siebenmeter in die linke oder rechte untere Ecke und scheiterte ausgerechnet beim letzten Wurf mit einem Heber an EM-All-Star Sandra Toft. Ein glücklicher Sieg zweier Teams auf Augenhöhe.

Dänemark vs. Schweden 30:29 (15:16)

Spielfilm: 1:5 (6.), 6:7 (13.), 9:12 (21.), 15:15 (29.), 15:16 (HZ) – 19:17 (37.), 23:24 (49.), 29:27 (57.), 29:29 (60.), 30:29 (59:54.), 30:29 (EST)

Woman of the Match: Mette Tranborg

Beste Torschützinnen: Mette Tranborg 7, Anne Mette Hansen 5 – Nathalie Hagman 7, Isabelle Gullden 5

Wurfeffizienz: 62:59 Prozent

Torhüterinnen: 9:7 Paraden

Technische Fehler: 10:9

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 1:0

Zuschauer: 3.847 in Nantes

Spielplan Gruppe A:

30. November: 18:00 Uhr Serbien vs. Polen 33:26 / 21:00 Uhr Dänemark vs. Schweden 30:29

02. Dezember: 15:00 Uhr Polen vs. Dänemark / 18:00 Uhr Schweden vs. Serbien

04. Dezember: 18:00 Uhr Schweden vs. Polen / 21:00 Uhr Dänemark vs. Serbien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.