Handball EM 2018: Gruppe B mit Weltmeister Frankreich

Handball WM 2017 Deutschland - Siegerehrung - Frankreich Weltmeister - Foto: Jansen Media
Handball WM 2017 Deutschland – Siegerehrung – Frankreich Weltmeister – Foto: Jansen Media

Handball EM 2018 Frankreich: Die EHF EURO der Frauen findet vom 29. November bis 16. Dezember in Frankreich statt. Die Vorrunden-Gruppe B spielt in Nancy mit Weltmeister Frankreich, Montenegro, Olympiasieger Russland und Slowenien.

Handball EM 2018 Frankreich: SPORT4FINAL LIVE

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: SPORT4FINAL LIVE

29.11.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EM 2018 – Vorrunden-Gruppen B in Nancy: Frankreich, Montenegro, Russland, Slowenien

Handball EM 2018 - Frankreich vs. Russland - Nantes am 29.11.2018 - Copyright: FFHandball / S.Pillaud
Handball EM 2018 – Frankreich vs. Russland – Nantes am 29.11.2018 – Copyright: FFHandball / S.Pillaud

Frankreich:

Coach Olivier Krumbholz führte Frankreich zu den Olympischen Spielen 2016, wo sie ihre erste Olympia-Medaille (Silber) erzielten. Danach folgte Bronze bei der EHF EURO 2016. Im Dezember 2017 gewann Frankreich nach 2003 seinen zweiten Weltmeistertitel. Frankreich steht auf einem soliden sportlichen Fundament mit undurchlässiger Verteidigung und offensivem Spiel. Mit einem Kader etablierter Stars und junger Talente ist Frankreich bestrebt, ihre führende Position im Handball zu behalten. Bei der EHF EURO 2018 will die Equipe Tricolore das Finale in Paris erreichen.

Erfolge:

EHF EURO: Bronze 2002, 2006, 2016

Olympia: Silber 2016

IHF WM: Gold 2003, 2017. Silber 1999, 2009, 2011

Schlüssel-Spielerinnen:

Amandine Leynaud (Torhüterin), Allison Pineau (Rückraum links und mitte), Grace Zaadi (Rückraum mitte), Alexandra Lacrabere (Rückraum rechts), Beatrice Edwige (Kreis mitte), Siraba Dembele (Kreis links)

Coach: Olivier Krumbholz (seit Januar 2016)

Montenegro:

Es gab für das Team eine schwere historische Enttäuschung, als Montenegro vom zweiten Platz bei Olympia 2016 auf Platz 11 in Rio 2016 und auf Platz 13 bei der Handball EM 2016 abstürzte. Aber die Ernennung von Trainer Per Johansson leitete die Wende ein. Montenegro erzielte seine bisher beste Weltmeisterschafts-Platzierung 2017 mit Platz sechs. Das neu aufgebaute Team bestätigte die Leistungskurve mit allen Siegen in den EM-Qualifikationsspielen für die EM 2018.

Erfolge:

EHF EURO: Gold 2012

Olympia: Silber 2012

Schlüssel-Spielerinnen:

Marina Rajcic (Torhüterin), Milena Raicevic (Rückraum mitte), Katarina Bulatovic (Rückraum rechts), Djurdjina Jaukovic (Rückraum links), Jovanka Radicevic (Kreis rechts)

Coach: Per Johansson (seit Oktober 2017)

Russland:

Russland ist eine der erfolgreichsten Frauen-Handball-Mannschaften mit dem Gewinn von vier WM-Titeln und dem Olympiasieg 2016 in Rio. Den Europameisterschafts-Titel konnte das Team jedoch noch nicht gewinnen, obwohl es seit Beginn im Jahr 1994 immer qualifiziert war. Russlands Team veränderte sich nach den Olympischen Spielen grundlegend. Trotzdem ist der Kader immer noch sehr stark mit dem olympischen MVP Anna Vyakhireva und All-Star Daria Dmitrieva. Die Tatsache, dass beide 23 Jahre sind, aber schon zu den Führungs-Spielerinnen des Teams gehören, weist auf die vielversprechende Zukunft Russlands hin.

Erfolge:

EHF EURO: Silber 2006. Bronze 2000, 2008

Olympia: Gold 2016. Silber 2008

IHF WM: Gold 2001, 2005, 2007, 2009

Schlüssel-Spielerinnen:

Anna Sedoykina (Torhüterin), Polina Kuznetsova (Kreis links), Daria Dmitrieva (Rückraum mitte), Ksenia Makeeva (Kreis mitte), Anna Vyakhireva (Rückraum + Kreis rechts), Julia Managarova (Kreis rechts)

Coach: Jevgenij Trefilov (seit 2009)

Slowenien:

Slowenien ist nach vielen Jahren auf dem Weg zurück in die Szene der wichtigsten internationalen Veranstaltungen. 2016 kehrten sie zur EHF EURO zurück nach sechsjähriger Wartezeit und belegte den 14. Platz. 2017 haben sie sich erstmals seit 2005 für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Dabei schlugen sie in der Vorrunde als einzigstes Team den späteren Weltmeister Frankreich mit 24:23. Slowenien hat es in der EURO Qualifikations-Gruppe 5 geschafft, sich als bester Drittplatzierter zu qualifizieren. Slowenien beste Platzierung bei WM oder Handball EM war der achte Platz bei der Weltmeisterschaft 2003.

Schlüssel-Spielerinnen:

Barbara Lazovic (Rückraum rechts), Tjasa Stanko (Rückraum links), Nina Zulic (Rückraum mitte), Ana Gros (Rückraum rechts), Tamara Mavsar (Kreis links)

Coach: Uros Bregar (seit Oktober 2015)

Spielplan Gruppe B:

29. November: 21:00 Uhr Frankreich vs. Russland 23:26

30. November: 21:00 Uhr Montenegro vs. Slowenien 36:32

02. Dezember: 15:00 Uhr Slowenien vs. Frankreich / 18:00 Uhr Russland vs. Montenegro

04. Dezember: 18:00 Uhr Russland vs. Slowenien / 21:00 Uhr Frankreich vs. Montenegro

STANDINGS GROUP  B
totalwondrawlostgoalsdiffpts
1.MNE110036:3242
2.RUS110026:2332
3.FRA100123:26-30
4.SLO100132:36-40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.