Handball EM 2018: Rumänien bezwang Spanien

Handball EM 2018 - Spanien vs. Rumänien - Nancy am 11.12.2018 - Foto: SPORT4FINAL
Handball EM 2018 – Spanien vs. Rumänien – Nancy am 11.12.2018 – Foto: SPORT4FINAL

Handball EM 2018 – EHF EURO, Hauptrunde, Gruppe 2: Rumänien bringt sich durch einen schwer erkämpften 27:25-Erfolg über Spanien in eine sehr gute Ausgangsposition im Kampf um die beiden Halbfinal-Plätze.

Im Gegenzug verschlechtern sich die Voraussetzungen für Deutschland für den Einzug in das Semifinale. Als „Woman of the Match“ wurde Crina Pintea geehrt.

Mehr zum Thema Handball EM 2018:

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Andreas Michelmann im SPORT4FINAL Interview

Niederlande dominierte Rumänien

Deutschland unterlag Ungarn im „Foto-Finish“

Hauptrunde Gruppe 2 mit Deutschland. Tabelle

Xenia Smits „Wir würden sehr gern nach Paris kommen.“

Julia Behnke „Wir sind eine totale Einheit.“

Dinah Eckerle: „Wir müssen stetig an uns weiter arbeiten.“

Ungarn chancenlos gegen Norwegen

Deutschland unter Top 10. Qualitäts-Sieg über Spanien

Andreas Michelmann: „Gutes Gefühl“

Handball EM 2018: Hauptrunde Gruppe 2 Spielplan

Deutschland in Hauptrunde. Arbeitssieg gegen Tschechien

Deutschland unterlag Rumänien

Rumänien bezwang Tschechien

Deutschland bezwang „norwegisch“ Titelverteidiger Norwegen

Niederlande siegte glücklich über Spanien

Gruppe D mit Deutschland und Europameister Norwegen

Gruppe C mit Vize-Europameister Niederlande

Handball EM 2018 Frankreich: SPORT4FINAL LIVE

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: SPORT4FINAL LIVE

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live aus dem Palais des Sports Jean Weille von Nancy.

11.12.2018 – SPORT4FINAL LIVE aus Nancy / Frank Zepp: 

Handball EM 2018: In einer sehr niveauarmen ersten Halbzeit dominierte Spanien die Begegnung. Rumänien konnte sich erst gegen Ende der Hälfte ein wenig „frei“ spielen. Wurfeffizienz 43:36 Prozent. Torhüterinnen 2:6 Paraden. Technische Fehler 10:13. Gegenstoß-Tore 2:1. Torschützen: Fernandez 5, Pena 3 – Neagu 4, Buceschi 3.

In der 2. Halbzeit drehte Rumänien mit einem 4:0-Lauf vom 17:16 zum 17:20 die Partie. Danach war das Team von Ambros Martin nicht mehr von der Erfolgsspur abzubringen.

Statistik: EHF EURO Hauptrunde, Gruppe 2

Spanien vs. Rumänien 25:27 (12:10)

Spielfilm: 6:1 (14.), 8:3 (16.), 8:6 (20.), 12:8 (26.), 12:10 (HZ) – 15:13 (38.), 15:15 (41.), 17:16 (44.), 17:20 (47.), 20:21 (51.), 23:26 (58.), 25:27 (EST)

Woman of the Match: Crina Pintea

Beste Torschützinnen: Gonzalez 6, Pena 5, Fernandez 5 – Neagu 7, Pintea 6, Buceschi 4

Wurfeffizienz: 44:47 Prozent

Torhüterinnen: 8:11 Paraden

Technische Fehler: 21:18

Gegenstoß-Tore: 7:4

Zuschauer: 2.359 in Nancy

Spielplan Gruppe 2:

7. Dezember: 18:00 Uhr Spanien vs. Deutschland 23:29 / 21:00 Uhr Ungarn vs. Norwegen 25:38

9. Dezember: 15:00 Uhr Ungarn vs. Deutschland 26:25 / 18:00 Uhr Niederlande vs. Rumänien 29:24

11. Dezember: 18:00 Uhr Spanien vs. Rumänien 25:27 / 21:00 Uhr Niederlande vs. Norwegen

12. Dezember: 15:45 Uhr Spanien vs. Norwegen / 18:00 Uhr Ungarn vs. Rumänien / 21:00 Uhr Niederlande vs. Deutschland

Aktuelle Tabelle:

1 Niederlande 6 Punkte – 3 Spiele

2 Rumänien 6 Punkte – 4 Spiele

3 Ungarn 4 Punkte – 4 Spiele

4 Deutschland 4 Punkte – 4 Spiele

5 Norwegen 2 Punkte – 3 Spiele

6 Spanien 0 Punkte – 4 Spiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.