SC DHfK Leipzig performte bei Semper-Show gegen Hannover

SC DHfK Leipzig - Handball Bundesliga Saison 2018-2019 - Hintere Reihe (v.l.n.r.): Karsten Günther (Geschäftsführer), Andreas Rojewski, Niclas Pieczkowski, Maciej Gębala, Aivis Jurdžs, Franz Semper, Dr. René Toussaint (Teamarzt), BalLEo (Maskottchen) – Mittlere Reihe (v.l.n.r.): Michael Biegler (Cheftrainer), André Haber (Co-Trainer), Bastian Roscheck, Maximilian Janke, Alen Milošević, Philipp Weber, Gregor Remke, Tillmann Quaas (Physio), Sebastian Weber (Physio) – Vordere Reihe (v.l.n.r.): Hagen Pietrek (Athletiktrainer), Lukas Binder, Raul Santos, Miloš Putera, Jens Vortmann, Lucas Krzikalla, Patrick Wiesmach, Prof. Dr. Pierre Hepp (Teamarzt)​ – Foto: Rainer Justen
SC DHfK Leipzig – Handball Bundesliga Saison 2018-2019 – Hintere Reihe (v.l.n.r.): Karsten Günther (Geschäftsführer), Andreas Rojewski, Niclas Pieczkowski, Maciej Gębala, Aivis Jurdžs, Franz Semper, Dr. René Toussaint (Teamarzt), BalLEo (Maskottchen) – Mittlere Reihe (v.l.n.r.): Michael Biegler (Cheftrainer), André Haber (Co-Trainer), Bastian Roscheck, Maximilian Janke, Alen Milošević, Philipp Weber, Gregor Remke, Tillmann Quaas (Physio), Sebastian Weber (Physio) – Vordere Reihe (v.l.n.r.): Hagen Pietrek (Athletiktrainer), Lukas Binder, Raul Santos, Miloš Putera, Jens Vortmann, Lucas Krzikalla, Patrick Wiesmach, Prof. Dr. Pierre Hepp (Teamarzt)​ – Foto: Rainer Justen

Handball Bundesliga: Der SC DHfK Leipzig rehabilitierte sich nach dem Debakel gegen Ludwigshafen.

Mit einem vor allem in der zweiten Halbzeit erspielten 31:26 (13:15)-Erfolg zeigte der SC DHfK Leipzig gegen den EHF-Cup-Teilnehmer TSV Hannover-Burgdorf die geforderte Reaktion.

Als „Man of the Match“ zeigte Franz Semper eine sehr gute Leistung und war insofern auch von den deutschen Nationalspielern der Beste auf der Platte.

SC DHfK Leipzig empfängt TSV Hannover-Burgdorf

SC DHfK Leipzig verlängerte mit Lucas Krzikalla

Handball EM 2018 Frankreich: SPORT4FINAL LIVE

21.11.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga: 1. Halbzeit: Hannover-Burgdorf stärker in Abwehr- und Angriff

Der SC DHfK Leipzig kam gut in die Partie und führte 3:2 (4.), bis der Spielfaden riss. Danach übernahm die TSV Hannover-Burgdorf den Matchzugriff und führte bis zur Halbzeit. Die Gäste agierten stärker in der schnellfüßigen kompakten Abwehr mit Keeper Ziemer (9 Paraden) dahinter. Der Gastgeber wirkte zu unstrukturiert im Angriff und war auf der Suche nach einem Spielmacher. Pieczkowski mit höherer Fehler-Quote und Schwächen im Leipziger Entscheidungs- und Wurfverhalten brachten das Team von Coach Haber nicht mehr zum Remis in die Pause. Weber 4/7, Olsen 4/8, Häfner 3/4 und Semper 3/4 erfolgreich. Torhüter 5:9 Paraden. Technische Fehler 4:1. Gegenstoß-Tore (1. Welle) 0:0.

Beiträge nicht gefunden

2. Halbzeit: Leipzig mit Performance-Steigerung und Hannover mit Team-K.-O.

Der SC DHfK Leipzig mit dem „Man of the Match“ Franz Semper drehte in der zweiten Halbzeit leistungsmäßig richtig auf und durchbrach die Dominanz der Gäste ab dem 17:17 (38.). Das Haber-Team spielte druckvoller und mit Tempo und zeigte Angriffs-Qualitäten. Hannover-Burgdorf brach förmlich als Team ein und war auch mental nicht mehr auf der Leistungshöhe. Beim 29:24 durch Semper waren die „Messen gelesen“. Leipzig erhöhte zudem die Wurfeffizienz und das Ortega-Team machte die technischen Fehler. Ein verdienter DHfK-Erfolg. Torhüter 4:5 Paraden. Technische Fehler 3:7. Gegenstoß-Tore (1. Welle) 1:0.

DKB Handball Bundesliga, 14. Spieltag:

SC DHfK Leipzig vs. TSV Hannover-Burgdorf 31:26 (13:15)

Spielfilm: 3:2 (4.), 7:10 (17.), 10:11 (20.), 11:14 (28.), 13:15 (HZ) – 17:17 (38.), 22:21 (46.), 29:24 (56.), 31:26 (EST)

Man of the Match: Franz Semper

Torhüter: 9:14 Paraden

Steals 6:1

Technische Fehler: 7:8

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 1:0

Beste Torschützen: Semper 10, Wiesmach 5 – Olsen 8, Häfner 5

Zuschauer: 3.900 in Arena Leipzig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.