Franz Semper: „Fest an den Sieg geglaubt“

SC DHfK Leipzig - Handball Bundesliga Saison 2018-2019 - Hintere Reihe (v.l.n.r.): Karsten Günther (Geschäftsführer), Andreas Rojewski, Niclas Pieczkowski, Maciej Gębala, Aivis Jurdžs, Franz Semper, Dr. René Toussaint (Teamarzt), BalLEo (Maskottchen) – Mittlere Reihe (v.l.n.r.): Michael Biegler (Cheftrainer), André Haber (Co-Trainer), Bastian Roscheck, Maximilian Janke, Alen Milošević, Philipp Weber, Gregor Remke, Tillmann Quaas (Physio), Sebastian Weber (Physio) – Vordere Reihe (v.l.n.r.): Hagen Pietrek (Athletiktrainer), Lukas Binder, Raul Santos, Miloš Putera, Jens Vortmann, Lucas Krzikalla, Patrick Wiesmach, Prof. Dr. Pierre Hepp (Teamarzt)​ – Foto: Rainer Justen
SC DHfK Leipzig – Handball Bundesliga Saison 2018-2019 – Hintere Reihe (v.l.n.r.): Karsten Günther (Geschäftsführer), Andreas Rojewski, Niclas Pieczkowski, Maciej Gębala, Aivis Jurdžs, Franz Semper, Dr. René Toussaint (Teamarzt), BalLEo (Maskottchen) – Mittlere Reihe (v.l.n.r.): Michael Biegler (Cheftrainer), André Haber (Co-Trainer), Bastian Roscheck, Maximilian Janke, Alen Milošević, Philipp Weber, Gregor Remke, Tillmann Quaas (Physio), Sebastian Weber (Physio) – Vordere Reihe (v.l.n.r.): Hagen Pietrek (Athletiktrainer), Lukas Binder, Raul Santos, Miloš Putera, Jens Vortmann, Lucas Krzikalla, Patrick Wiesmach, Prof. Dr. Pierre Hepp (Teamarzt)​ – Foto: Rainer Justen

Handball BundesligaHandball Bundesliga: Der SC DHfK Leipzig gewann ein kämpferisch geprägtes Match gegen Frisch Auf Göppingen mit 29:25 (12:12) Toren und verließ den Abstiegsplatz 17.

Nach fünf Niederlagen in Folge konnte der SC DHfK Leipzig trotz vier vergebener Siebenmeter den Sack in der Crunchtime zumachen.

Als „Man of the Match“ kristallisierte sich Sebastian Heymann heraus.

Maximilian Janke - SC DHfK Leipzig vs. Frisch Auf Göppingen - 04.11.2018 Arena Leipzig - Foto: Rainer Justen
Maximilian Janke – SC DHfK Leipzig vs. Frisch Auf Göppingen – 04.11.2018 Arena Leipzig – Foto: Rainer Justen

04.11.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga, 11. Spieltag: Kein Spiel für schwache Nerven und auch nur auf durchschnittlichem Niveau. Aber im kämpferischen Bereich gingen beide Teams an ihre Grenzen. Der SC DHfK Leipzig führte fast durchgängig und besaß in den entscheidenden Spielphasen die etwas besseren Angriffs-Lösungen sowie auch ein wenig mehr Glück. Göppingen kam immer wieder zurück und hatte in Heymann und Prost (4 gehaltene Siebenmeter) ihre besten Spieler.

Beiträge nicht gefunden

Stimmen (Quelle: Sky):

Hartmut Mayerhoffer: „Eine extrem bittere Niederlage. Wir waren keineswegs die schlechtere Mannschaft. Zum Schluss warfen wir zweimal den Ball weg. Jetzt bereiten wir uns auf Kiel vor.“

Franz Semper: „Es war unfassbar wichtig heute. Ich habe Gänsehaut bei den Fans hier in der Halle. Wir haben fest an den Sieg geglaubt. Es war eine geschlossene Mannschafts-Leistung.“

Andre Haber: „Wir haben uns den Sieg redlich verdient. Ich bin sehr stolz. Wir haben sehr homogen im Angriff gespielt. In der Abwehr hatten wir kurz vor Schluss zwei wichtige Bälle geklaut. Wir haben im Spiel mehr geführt als hinten gelegen. Heute zählen nur die zwei Punkte. Die Vertragsverlängerung war eine Wertschätzung des Vereins.“

Statistik: Handball Bundesliga, 11. Spieltag

SC DHfK Leipzig vs. Frisch Auf Göppingen 29:25 (12:12)

Spielfilm: 6:4 (16.), 7:7 (18.), 9:10 (23.), 12:12 (HZ) – 17:13 (38.), 17:17 (42.), 22:19 (50.), 23:22 (51.), 26:25 (56.), 29:25 (EST)

Man of the Match: Sebastian Heymann

Beste Torschützen: Janke 6, Weber 5 – Heymann 7, Sliskovic 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.