SG BBM Bietigheim gewann bei HSG Blomberg-Lippe

SG BBM Bietigheim - Saison 2018-2019 - Handball Bundesliga - EHF Champions League - Foto: SG BBM Bietigheim
SG BBM Bietigheim – Saison 2018-2019 – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Foto: SG BBM Bietigheim

Die SG BBM Bietigheim gewann in der Handball Bundesliga Frauen mit 30:32 (11:18) Toren bei der HSG Blomberg-Lippe und geht somit punktgleich mit Tabellenführer Thüringer HC als Tabellenzweiter in die EM-Pause.

Handball EM 2018 Frankreich: SPORT4FINAL LIVE

15.11.2018 – PM SG BBM / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SG BBM Bietigheim: Nach den beiden Niederlagen in der Handball EHF Champions League hatte SG-BBM-Cheftrainer Martin Albertsen eine Reaktion seines Teams gefordert.

Die Ansage zeigte Wirkung, denn seine Mannschaft, die ohne die am Knie verletzte Kapitänin Kim Naidzinavicius antrat, dominierte die Anfangsminuten und führte schnell mit 0:3 durch zwei Treffer von Karolina Kudlacz-Gloc und einem von Fie Woller. Bis zur zehnten Minute bauten die Bietigheimerinnen, die im ersten Durchgang sicher in der Abwehr standen, die Führung auf 2:7 aus. Schulze, van der Heijden und Malestein ließen das 3:10 folgen. Den weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte bestimmte die SG BBM Bietigheim und folgerichtig ging es mit 11:18 in die Halbzeit.

Die Halbzeit-Ansprache von HSG-Trainer Steffen Birkner zeigte Wirkung, denn der Tabellensiebte erzielte die ersten beiden Treffer im zweiten Durchgang zum 13:18. Karolina Kudlacz-Gloc traf daraufhin für die Gäste zum 13:19. Drei verwandelte Siebenmeter in Folge von Anna Loerper brachten das 14:22. Die Gastgeber bewiesen weiterhin eine tolle Moral, steckten nie auf und kamen Tor um Tor an den deutschen Vizemeister heran. Mit 22:28 ging es in die letzten zehn Spielminuten und plötzlich stand es nur noch 25:29. In einer heißen Endphase markierte Laura van der Heijden den 30. Treffer für die SG BBM Bietigheim. Blomberg, das in Torhüterin Anna Monz einen sicheren Rückhalt hatte, antwortete mit Nummer 26 und 27. Eine Minute vor dem Abpfiff stand es sogar nur noch 30:31. Fie Woller markierte schließlich den 30:32-Endstand.

Beiträge nicht gefunden

SG-BBM-Cheftrainer Martin Albertsen erklärte nach dem Spiel: „Es war eine gute Partie mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Die HSG hat nie aufgesteckt. Letztendlich haben wir am Ende glücklich gewonnen.“

Tore: Kudlacz-Gloc 6, Loerper 6/6, Woller 5, Malestein 4, van der Heijden 4, Schulze 3, Ivancok 2, Visser 1, Lauenroth 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.