SG Flensburg-Handewitt chancenlos gegen Paris Saint-Germain

SG Flensburg-Handewitt - Saison 2018-2019 - Handball Bundesliga - EHF Champions League - Foto: SG Flensburg-Handewitt
SG Flensburg-Handewitt – Saison 2018-2019 – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Foto: SG Flensburg-Handewitt

Handball VELUX EHF Champions LeagueIn der Vorrunden-Gruppe B der Königsklasse konnte die SG Flensburg-Handewitt nicht an die überzeugende Performance des Hinspiels anknüpfen und war in der heimischen, nicht ausverkauften Flens-Arena chancenlos bei der 20:27-Niederlage gegen Paris Saint-Germain Handball.

Der französische Meister steigerte sich in allen Mannschaftsteilen und zeigte vor allem im Abwehrbereich eine bestechende Leistung. Der deutsche Meister war nicht in der spielerischen und emotionalen Verfassung, um den großen Favoriten auf den Titel in der Königsklasse Paroli zu bieten.

Men of the Match: Thierry Omeyer und Mikkel Hansen

Handball EM 2018 Frankreich: SPORT4FINAL LIVE

Flensburg-Handewitt mit bitterer Thriller-Niederlage in Paris

14.11.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball VELUX EHF Champions League:

1. Halbzeit: Die SG Flensburg-Handewitt konnte gegen ein besser spielendes Team von Paris Saint-Germain nicht an ihre sehr gute Performance des Hinspiels anknüpfen. Vor allem im Angriff wurden nicht die besten Lösungen, vor allem im Tempospiel, gegen eine im Zentrum kompakt agierende Pariser Defensive gefunden. Omeyer hielt besser als Buric und kaufte Wanne bei 3:7 (15.) einen Siebenmeter ab. Paris Saint-Germain zeigte ein variables Angriffsspiel und konnte mehrfach völlig freigespielt die Treffer erzielen. Eine verdiente Pariser Führung zur Pause. Torhüter 6:9 Paraden. Technische Fehler 3:3. Gegenstoß-Tore (1. Welle) 1:1.

Beiträge nicht gefunden

2. Halbzeit: Die SG Flensburg-Handewitt konnte das Match angesichts der spielerischen und taktischen Überlegenheit der Gäste nicht mehr drehen. Insgesamt wirkten die Hausherren zu unentschlossen und ein wenig zu emotionslos gegen einen übermächtigen Gegner, der vor allem aus dem Rückraum die Partie dominierte. Buric hielt einen Siebenmeter von Gensheimer bei 13:17 in der 39. Minute. Bei 14:22 (46.) waren die „Messen des Matches“ gelesen. Torhüter 5:3 Paraden. Technische Fehler 3:2. Gegenstoß-Tore (1. Welle) 1:0.

Stimmen (Quelle: Sky):

Maik Machulla (SG Flensburg-Handewitt): „Wir haben nicht unseren Level gefunden. Wir haben in den ersten 20 Minuten Entscheidungen der Schiedsrichter gesehen, über die wir zu lange diskutiert hatten. Wir verlieren ein bisschen den Mut. Wir kommen im Angriff nicht in den Flow und haben etwas mutlos gespielt. Wir haben nicht unsere Leistung gebracht. Die Enttäuschung ist sehr groß.“

Uwe Gensheimer (Paris Saint-Germain): „Unsere Defensiv-Leistung mit einem starken Torhüter war entscheidend heute.“

Handball VELUX EHF Champions League, Vorrunde, Gruppe B, 8. Spieltag:

SG Flensburg-Handewitt vs. Paris Saint-Germain Handball 20:27 (9:12)

Spielfilm: 2:3 (10.), 4:8 (18.), 7:9 (25.), 9:11 (28.), 9:12 (HZ) – 12:15 (34.), 13:20 (45.), 16:23 (52.), 20:27 (EST)

Men of the Match: Thierry Omeyer und Mikkel Hansen

Beste Torschützen: Wanne 5, Lauge 4 – Hansen 6, Gensheimer 4

Torhüter: 11:12 Paraden

Technische Fehler: 6:5

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 2:1

Zuschauer: 5.223

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.