Handball WM 2019: Deutschland testet gegen Polen in Rostock

Handball WM 2019: Deutschland Handball Nationalmannschaft Männer - Hinten von links: Jannik Kohlbacher, Steffen Weinhold, Philipp Weber, Marian Michalczik, Julius Kühn, Fabian Wiede, Patrick Wiencek, Erik Schmidt. Mitte: Teamkoordinator Volker Schurr, Teammanager Oliver Roggisch, Co-Trainer Alexander Haase, Bundestrainer Christian Prokop, Mannschaftsarzt Dr. Kurt Steuer, Physiotherapeut Reinhold Roth, Physiotherapeut Sven Raab. Vorne: Niclas Pieczkowski, Tim Hornke, Patrick Groetzki, Silvio Heinevetter, Andreas Wolff, Uwe Gensheimer, Matthias Musche, Kai Häfner. Foto: Sascha Klahn/DHB
Handball WM 2019: Deutschland Handball Nationalmannschaft Männer – Hinten von links: Jannik Kohlbacher, Steffen Weinhold, Philipp Weber, Marian Michalczik, Julius Kühn, Fabian Wiede, Patrick Wiencek, Erik Schmidt. Mitte: Teamkoordinator Volker Schurr, Teammanager Oliver Roggisch, Co-Trainer Alexander Haase, Bundestrainer Christian Prokop, Mannschaftsarzt Dr. Kurt Steuer, Physiotherapeut Reinhold Roth, Physiotherapeut Sven Raab. Vorne: Niclas Pieczkowski, Tim Hornke, Patrick Groetzki, Silvio Heinevetter, Andreas Wolff, Uwe Gensheimer, Matthias Musche, Kai Häfner. Foto: Sascha Klahn/DHB

Handball WM 2019: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Männer kommt zum ersten Mal seit 2012 wieder nach Rostock:

Handball WM 2019: Auf dem Weg zur Handball-Weltmeisterschaft 2019 bestreitet das Team von Bundestrainer Christian Prokop am Mittwoch, 12. Dezember, ein Länderspiel gegen Polen. Der WM-Test in der StadtHalle beginnt voraussichtlich um 19 Uhr.

26.09.2018 – PM DHB / TIME / Frank Zepp:

Handball WM 2019: Der das Länderspiel umgebende Lehrgang vom 9. bis zum 13. Dezember hat einen besonderen Stellenwert im Kalender. „Wir freuen uns, dass die DKB Handball-Bundesliga mit ihren Vereinen trotz des engen Terminplans diesen zusätzlichen Lehrgang und das Länderspiel gegen Polen ermöglicht hat. Dieses Entgegenkommen zeigt, wie wichtig allen in Handball-Deutschland eine erfolgreiche Heim-WM ist. Für unsere Vorbereitung erhalten wir so einen weiteren wichtigen Baustein“, sagte Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes. „Unser Dank geht auch an den polnischen Verband und die polnische Liga, die ihre Nationalmannschaft für den Vergleich zur Verfügung stellen.“

Deutschland und Polen werden im April 2019 in Spielen um die Qualifikation zur EHF EURO 2020 erneut aufeinandertreffen, doch das ist noch Zukunftsmusik. Bundestrainer Christian Prokop wird die Nationalmannschaft in diesem Jahr noch zu einem Kurz-Lehrgang vom 28. bis zum 30. Dezember zusammenziehen. Die unmittelbare WM-Vorbereitung wird am 2. Januar fortgesetzt. Hierzu zählen zwei weitere Länderspiele.

In der Vorrunde der Handball-Weltmeisterschaft 2019 trifft die Nationalmannschaft in der Berliner Mercedes-Benz Arena am 10. Januar im Eröffnungsspiel auf eine koreanische Auswahl. Weitere Gegner werden Brasilien, Russland, Frankreich und Serbien sein.

Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes erklärt: „Wir kommen sehr gern mit unserer Männer-Nationalmannschaft nach Rostock. Diese Stadt steht als Heimat vieler großer Stars für die Geschichte des deutschen Handballs. Hier zum 800. Geburtstag der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ein Länderspiel bestreiten zu dürfen, ehrt uns.“

In den 2000er Jahren war die deutsche Handball-Nationalmannschaft bereits fünfmal in Rostock, früher Schauplatz des traditionsreichen Ostsee-Pokal-Turniers, zu Gast – diese Partien endeten allesamt erfolgreich. Bemerkenswert ist der Vergleich mit Norwegen aus dem Jahr 2001: Die damals 20 Jahre alten Pascal Hens und Christian Zeitz bestritten in Rostock ihre ersten Länderspiele. Sechs Jahre später zählten sie zur deutschen Weltmeistermannschaft. Und für die WM 2019 gehört Pascal Hens zum Kreis der Handball-Botschafter.

Länderspiele seit dem Jahr 2000:

23. September 2012: Deutschland – Serbien 32:23 (19:13)
16. April 2011: Deutschland – Norwegen 33:25 (17:13)
5. Januar 2008: Deutschland – Montenegro 33:26 (16:10)
1. August 2004: Deutschland – Island 32:25 (18:13)
13. März 2001: Deutschland – Norwegen 23:16 (10:8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.